Altdeutscher Mops

Der Altdeutsche Mops ist keine neue Rasse, sondern es handelt sich um eine Rückzüchtung nach dem Erscheinungsbild des Mopses in den 50/60er Jahre der in Deutschland gezüchtet wurde.
Um den Mops mehr Lebensqualität zu geben, geht es nicht einfach darum dem Mops jetzt eine längere Nase zu züchten, sondern man sollte die gesamtheitliche Mopsgesundheit im Auge haben.
Wie der Altdeutsche Mops aussehen sollte:

  • Der Fang des Altdeutsche Mops soll nach vorn verlagert sein, wenn auch stumpf (ähnlich dem des Boxers). Die Zähne haben wieder Platz im Gebiss und der Hund weniger Probleme beim Fressen.
  • Nasenbein- und Oberkieferbein, die wichtigen Knochen der Schnauzenpartie des Hundes, sind ausreichend ausgeprägt um eine gesunde Atmung zu ermöglichen, der Kopf insgesamt groß genug um allen wichtigen Atmungsorganen im Hals- und Rachenbereich genügend Platz zu bieten.
  • Ebenfalls sollte der Mops einen ausreichend langen Hals haben, damit es keine Lüftröhrenverengung oder -spangen gibt.
  • Die Augen des Mopses sollen eher mandelförmig als rund und nicht hervorstehend (Glubschaugen) sein. Die tiefer eingebetteten Augen und die nach vorne gezogenen Nase bieten einen sehr guten Schutz für die Augen des Mopses, die Verletzungsgefahr wird stark reduziert.
  • Ebenfalls soll die Nasenfalte minimal ausgeprägt und nach Möglichkeit mittig unterbrochen sein. Dies dient auch zum Schutz der Augen gegen Reibungen an der Hornhaut.
  • Der Nasenrücken sollte freiliegen und die Nase große Nasenlöcher aufweisen.
  • Von der gesamten Statur ist der Altdeutsche Mops heute etwas größer als der Standardmops (ca 30-40 cm).

 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!